FABIO Deutschland e.V.
  • Fahrrad-Spendenaktion
    2015 haben wir zu einer Sammelaktion
    aufgerufen. Die Reaktion auf den
    Zeitungsartikel in der NW war überwältigend.
    Mehr als 150 Fahrräder wurden in kurzer
    Zeit für Uganda gespendet.



    mehr dazu
  • Containertransport
    Die Räder mussten für den Überseetransport
    im Container möglichst platzsparend verpackt
    werden. Dank der tatkräftigen Unterstützung
    der Vereinsmitglieder wurden die Fahrräder
    für die lange Reise vorbereitet.



    mehr dazu
  • Containertransport
    Der Container wurde bis unter das Dach
    mit Fahrrädern, Werkzeugen und einigen
    Ersatzteilen bepackt.
    Die Fahrräder, die nicht hinein passten
    spendete der Verein an ein Projekt
    für Flüchtlinge in Bielefeld.


    mehr dazu
  • In Uganda
    Nach langer Reise kam der Container
    schließlich in Jinja an.
    Das Zelt bietet Schatten beim
    Zusammenbau der Fahrräder.




    mehr dazu
  • 100 Fahrräder für Frauen
    Im Auftrag der SANLAS Gruppe
    realisierten wir ein Projekt für
    Frauen im Iganga Distrikt.
    Die Meisten der Frauen sind
    freiwillige Gesundheitshelfer im
    ländlich geprägten Uganda.


    mehr dazu
  • Cycle to School
    2017/18 wurden 158 Fahrräder an Schüler
    und Lehrer an 2 Schulen im Jinja District
    ausgegeben. Das Projekt wurde zusammen
    mit der Schmitz-Stiftung realisiert.




    mehr dazu

Cycle to School (CTS)


Das Cycle to School Projekt gibt es schon seit einigen Jahren in Uganda. Es zielt auf die Jugendlichen, die einen täglichen Schulweg von 6-10km pro Strecke bewältigen müssen. Besonders Mädchen, von denen gesellschaftlich erwartet wird, dass sie zu Hause mitarbeiten, sind die Hauptzielgruppe und profitieren am Stärksten. Diese Doppelrolle (Schüler/Helfen im Familienbetrieb) ist nicht nur eine Große Belastung für die Schüler sondern führt auch zu vermehrtem Fernbleiben. Und da Bildung der Schlüssel zu einer erfolgreichen Entwicklung ist setzt das Projekt genau hier an.


Die Schüler erhalten die Möglichkeit ein Fahrrad zu kaufen: Sie zahlen 50% an und können es Stück für Stück per zinsfreiem Mikrokredit abbezahlen. Der Zugang zu Fahhrädern wird somit deutlich erleichtert. Warum Fahrräder? Ganz einfach: sie sind kostengünstig, einfach zu fahren und zu warten, schonen die Umwelt und halten fit. Dazu kommt, dass Fahrräder in Afrika mehr sind als nur ein Fortbewegungsmittel - sie transportieren Waren zum Markt oder sind als Fahrradtaxi unterwegs und sichern einer Familie somit ein Einkommen. Die schlechten Straßen im ländlichen Raum lassen sich gerade in der Regenzeit kaum mit motorisierten Gefährten befahren so dass ein Fahrrad immer die erste Wahl ist.




FABIO organisiert die Fahrräder und den Transport, rüstet den in jeder Schule gegründeten Fahrradclub mit Werkzeug aus und betreut das Projekt in Zukunft weiter. Dazu brauchen wir eure Unterstützung!


Ein Projekt startet immer mit mindestens 20 neuen Fahrrädern und die Einnahmen der Mikrokredite werden benutzt um neue Räder für andere Schüler zu erwerben. So ist die Zukunft eines jeden Projekts gesichert.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass durch das Cycle to School Projekt die Ausfallrate der Schüler um ca. 20% sinkt und die Leistungen sich um ca. 30% verbessern, ohne dass es zu einem Gewissenskonflikt mit der Familie kommt.

Mit einem Fahrrad haben die Schüler eine Chance zu guter Schulbildung und gesellschaftlichem Aufstieg.